97633 Irmelshausen

Irmelshausen, Gemeinde Höchheim, Landkreis Rhön-Grabfeld, Unterfranken

Kirmes Irmelshausen

Veranstalter: Burschenverein Irmelshausen  mit dem TSV Irmelshausen 1911 e.V.

Zeitpunkt: zweites NovemberwochenendeKirmesBeschreibung

Neben gutem Essen  passiert  noch einiges im Dorf. Burschen  und Mädchen treffen  sich  an den Tagen vor der “ Kermes“ mehrmals . Am Donnerstag  vor  der Kermes  binden  die  Mädchen  einen großen  , schweren Kranz   und  die  Burschen   probieren  derweil schon mal  wie  das Bier im Wirtshaus  schmeckt .  Ab dieser Gelegenheit erschallt  immer  wieder  der Ruf “ 14. – 15. Kermes ….. Wann ist die Kermes ?? ….  Unner …  Wer säuft´s Bier ?  … Mir ….. Anschließend  juchzen  alle  in  den   höchsten Tönen , was  bei  den  meisten  im Verlauf  der nächsten Tage   jedoch  immer  heiser klingt . Im  Jahr 1998 wurde  eine  Neuerung  eingeführt. Die Städchen , die  bislang  am Kirchweihmontag  stattfanden , wurden  bereits am  Sonnabend  gespielt. Die  Musikanten  gehen  eine  bestimmte  Route  durch  das  Dorf  und  spielen  vor  jedem bewohnten Haus  ein Ständchen , wofür sie  etwas  Geld  und  oft  auch  eine  kleine  Bewirtung  in essbarer  oder trinkbarer Form  erhalten .

Am Kirchweihsonnabend  holen  die Burschen  mit Traktor  und Wagen  fünf mittlere Fichten die  Ihren Standort  im Dorf  bekommen  : zwei  stehen  vor  der Kirche  und  je  eine  vor  den Wirtshäusern  und  der Halle .Am Abend  natürlich : Tanz.

Richtig  los  geht es  am Kirchweisonntag mit  dem Gottesdienst. Um 13 Uhr  treffen  sich  die  Burschen und Mädchen  im Wirtshaus , wo  ausgelost wird  mit  welchem Mädchen  er während der Kirchweih “ geht“ Die  Kirchweihgesellschaft  begibt  sich  dann  mit  Musik  in  die Milzgrundhalle .Im Irmelshäuser Dialekt heißt das  so: “ Die  Kärmesmusigonde  spiele die Bursche  un Mädlich  naufs  Donse „

!8 Uhr  füher  die  Burschen  Ihre  Mädchen  zum Abendessen  in  die  Wirtschaft. Im Anschluß  beginnt  der Tanzabend.

Am Montag  werden  die  Burschen  von  den Kirchweihmädchen mit  Speis  und Trank  bewirtet. Gegen 15 Uhr treffen  sich  die  Beteiligten   im Wirtshaus . Um Ihr  Erwachsensein  zu  zeigen rauchen  alle   eine  große Zigarre bzw.  lassen  sie vorsich  hin qualmen .

Außerden  halten Sie  folgendes bereit : Es  wurde  ein  lebender Hahn besorgt , ein großer Blumentopf  aus  Ton , ein Tuch und  drei  derbe , lange  Stangen .Diese  Dinge  werden von jüngeren Buben  zur Milzgrundhalle  getragen , wohin  sich  nun  auch alle  mit  Marschmusik  bewegen. Vorraus  läuft  der jüngste  Bursch  mit  Zigarre  und   einem schweren Kranz , den  er   vor  sich  herschleudern muß.

An  der Halle  angekommen  stellen  sich Zuschauer  und  Kermesgesellschaft  im Kreis  auf . Der Hahn  wird  unter den Topf gesteckt der  in  der Mitte  aufgestellt  wird . Jeweils  ein Mädchen  bekommt  die  Augen verbunden , sie  wird  vom kräftigsten Jungen  von hinten  gefasst  und  herumgeschleutert  so das  ihr möglichst etwas schwindelig wird , denn  sie  soll  mit den Stangen den Topf treffen . “ Gögerschlagen“ heißt das  Spiel . Meist  wurde  vorher  ausgemacht  welches Mädchen den Göger schlagen  soll: diejenige  die kurz darauf  heiratet , sie ist  nähmlich  das letzte mal  dabei und  soll deshalb  auch etwas  spendieren. Ist  der Topf getroffen wird  der Hahn hervorgeholt und  von einem der Burschen , meist  einer vom „Fach“ dabei  getötet.

Nach  einenm Ehrentanz  für  die  Gewinnerin  dieses Spiels  wird  der Platz  umgebaut  und  ein Bursche  verliest die  Kirmespredigt.

Diese  wir  in Mundart  vorgetragen . Hat  der Bursch nun glücklich  geendet spielt  die  Musik  zum Tanz im Saal  auf. Hierbei  wird  der getötete  Göger versteigert .

Früher wurde  die Kirchweih bis  in die  Woche  hinein gefeiert, so geschah Gögerschlagen  und Kermespredigt  am Dienstag .  Heute  beschränkt  sich  die Kirchweih  nur  noch  auf das  Wochenende.

( Festschrift 1200 Jahre  Irmelshausen)

https://www.fraenkische-kirchweih.de/wp-content/uploads/2018/10/020-KirmesLinden-1999.jpg

Programm 2018

Antrinken  am Freitag, 04.11.2018 ab 19.00 Uhr  wie gewohnt Knöchlich.                                                                                                             Samstag, den 05.11.2018Tanzabend  ab ca. 21.00 Uhr                   Sonntag ist traditioneller Umzug mit anschließendem Festbetrieb in der  Halle .                                                                                Montag nach dem Umzug ist wieder Gögerschlagen und die Kirmespredigt in der Halle.

Für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt .