98639 Metzels

Metzels, Gemeinde Metzels, Landkreis Schmalkalden-Meiningen, Henneberg-Franken (Südwestthüringen)

Kermes Metzels

Veranstalter: Metzelser Trachtenkirmesverein e.V.

Zeitpunkt: drittes Septemberwochenende

Beschreibunghttp://www.kirmesverein-metzels.de/fileadmin/_processed_/csm_metzelser_trachtenkirmesverein_3154877167.jpg

 

Ablaufhttp://www.kirmesverein-metzels.de/fileadmin/_processed_/csm_DSCN0641_1_5f3520bf9f.jpg

 

Programm 2018

Donnerstag 13.09.18

15 Uhr Aufstellen der Kirmestanne
19 Uhr Kirmesantrinken
mit BlaMu und Wellfleisch
Freitag 14.09.18 13 Uhr Kirchweihgottesdienst 

14 Uhr

Traditioneller Trachtenumzug mit den Metzelser Bergmusikanten

danach Kindertanz
21 Uhr Tanz mit der Partyband Ohne Filter
Samstag 15.09.18  8 Uhr Ständchen
21 Uhr Tanz mit der Partyband Ohne Filter
Sonntag 16.09.18 10:30Uhr Frühschoppen 
ab 11 Uhr Klöße mit Sonntagsbraten
13 Uhr Traditioneller Trachtenumzug mit den Metzels Bergmusikanten
danach volkstümlicher Nachmittag
18 Uhr

98667 Steinbach

Steinbach, Gemeinde Schleusegrund, Landkreis Hildburghausen, Henneberg-Franken (Südwestthüringen)

Trachtenkirmes Steinbach

Veranstalter

Kirmesgesellschaft Steinbach

Zeitpunkt

letztes Septemberwochenende

Beschreibung

Die Steinbacher Kärwa ist keine Erfindung unserer Zeit. Schon immer wurde in Steinbach Kärwa gefeiert. Die Älteren erinnern sich noch heute gerne an die Kärwa´s der fünfziger und sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts.

Seit über 30 Jahren wird in Steinbach Kärwa gefeiert, wie wir sie jetzt kennen: fränkisch traditionell und trotzdem offen für neue Wege. Salzknöchle oder Bratwürste mit Kraut sind ein Teil der von den Steinbachern selbst bewirtschafteten fränkischen Küche und Renner unter vielen Leckerbissen.

Sobald der Baum steht, werden die Jüngsten mit Volkstanz-Darbietungen die Gäste begeistern, anschließend wird Bürgermeister Bernd Obst ein Faß Bier für die Kärwa-Burschen anzapfen.

Ablauf

Programm 2018

Samstag, 9.6.2018
09.00 Uhr Kärwabaum holen
16.00 Uhr Kärwabaum aufstellen, Kindervolkstanz und Bieranstich
abends spielt die Band „Stodelrockern“

Sonntag, 10.6.2018
10.30 Uhr Frühschoppen mit Kaffee und Kuchen
12.00 Uhr Mittagstisch und Kaffee und Kuchen
14.00 Uhr Festzeltbetrieb
16.00 Uhr Betzentanz / Kindervolkstanz
18.00 Uhr Kärwa-Ausklang

 

98631 Exdorf

Exdorf, Gemeinde Grabfeld, Landkreis Schmalkalden-Meiningen, Henneberg-Franken (Südwestthüringen)

Trachtenkirmes Exdorf

Veranstalter: Exdorfer Kirmesverein e.V. – Facebook:  https://www.facebook.com/exdorfer.kirmesverein/

Zeitpunkt: fünftes oder letztes Oktoberwochenende

Beschreibunghttps://www.insuedthueringen.de/storage/image/9/5/3/6/5206359_bilderslider-detail_1pOSoG_DsFyrH.jpg

71 Jahre Trachtenkirmes in Exdorf – Henneberger Land   2018

Die Freude ist groß – es ist endlich wieder Kirmeszeit! Mit viel Fleiß übte der Verein die Showeinlagen in der Hoffnung, dass diese bei den Kirmesgästen ankommen werden. Der Kirmesverein Exdorf lädt alle aus Nah und Fern, Jung und Alt zur diesjährigen Kirmes recht herzlich ein. Bild könnte enthalten: 6 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und im Freien

Programm 2018

Veranstaltungsplan des Kirmesvereins Exdorf – Henneberger Land  2018

Ort: Beheiztes Festzelt

Donnerstag, 25.10.2018
18:00 – traditionelles Ansaufen der Kirmes 

Freitag, 26.10.2018
19:00 – Kirchweihgottesdienst in der Kirche
20:00 – Kimestanz mit „Sixback“
21:00 – Showtanz der Nachwuchskirmesgesellschaft

Sonnabend, 27.10.2018
08:00 – Kirmesständchen im Dorf
20:00 – Kirmestanz mit „Sixback“
23:00 – Show-Einlage der Kirmesgesellschaft

Sonntag, 28.10.2018
10:00 – Frühschoppen mit Mittagstisch
15:00 – Kindertanz mit der Kinderkirmesgesellschaft
20:00 – Kirmestanz mit „Sixback“
21:00 – Showtanz der Nachwuchskirmesgesellschaft

Kirmesgverein Exdorf Thüringen

  

Mittwoch, 31.10.2018
11:00 – Frühschoppen mit den „Hexenbergern“

Sonnabend, 17.11.2018
20:00 – Nachkirmes – Kirmestanz mit der Tanzband „Glücklich“
21:00 – Kirmespredigt
23:00 – Show-Einlage der Kirmesgesellschaft
24:00 – Kirmesbeerdigung

Historisches

„Die Kirmes, abgeleitet von dem Wort Kirchweih, wurde schon Jahrhunderte lang nach festgelegtem kirchlichen Brauch immer am Mittwoch vor dem Bußtag gefeiert, das war die Zeit vom 8. bis 12. November jeden Jahres. Da die Exdorfer Kirche am 14.11.1730 eingeweiht wurde, ist anzunehmen, dass es die Kirmes seit dieser Zeit gibt. Überlieferungen zu diesem alten Brauch liegen der Gemeinde aber nicht vor. In den Kriegsjahren 1870 – 1871, 1914 – 1918 und 1939 – 1946 fielen die Feiern aus, und es wurde nur Gottesdienst abgehalten“.

Traditionell wurde die Kirmes immer Mitte November gefeiert. Aus dieser Zeit stammt vermutlich auch der Schlachtruf „14- 15 Kermes“. Seit einigen Jahren jedoch ist in Exdorf am letzten Oktober Kirmeszeit. Bereits einige Wochen vorher versammeln sich die Pärchen um den Einmarsch und die seit einigen Jahren zur Tradition gewordene Show- Einlage einzustudieren.

Los geht es dann am Donnerstag Abend mit dem „Ansaufen der Kirmes. Am Freitag Früh heißt es dann für die Kirmesburschen auf in den Wald, der Kirmesbaum muss gefällt und ins Dorf gebracht werden. Vor dem Aufstellen der Tanne muss diese allerdings noch geschält und die Spitze mit bunten Bändern geschmückt werden. In der Zwischenzeit dekorieren die Kirmesmädchen den Saal.

Am Freitag Abend treffen sich dann alle zum Kirmesgottesdienst in der Kirche. Jetzt dürfen endlich die Trachten (zum Teil noch original erhalten von früher) angezogen werden. Nach dem Gottesdienst zieht die Kirmesgesellschaft in den Saal zum Kirmestanz. Angeführt werden sie vom Kirmesschulz und seiner Partnerin. Der Schulz hat einen mit bunten Bändern geschmückten Reisigbesen. Mit diesem Besen werden während des Tanzabends die Tanzpaare angestoßen und bekommen eine Extra- Tour. Kommt der Besen abhanden, muss er von der Kirmesgesellschaft wieder ausgelöst werden.

Am Samstag Morgen treffen sich dann alle Kirmespaare um gemeinsam mit der Kapelle von Haus zu Haus zu ziehen und den Einwohnern ein Ständchen zu bringen. Der Schlachtruf ist natürlich überall zu hören und es wird kräftig getanzt und gesungen. Die Dorfbewohner geben dann ein Trinkgeld und etwas für die trockenen Kehlen und die hungrigen Mägen.

Am Abend treffen sich dann wieder alle zum Tanz im Saal.

Am Sonntag Nachmittag kommen dann auch die jüngsten Einwohner auf ihre Kosten. Nach dem Abholen der Kirmesmädchen durch die Kirmesburschen und die Kapelle spielen die Musikanten zum Kindertanz im Saal auf, der mit dem Einmarsch der Kinderkirmesgesellschaft eröffnet wird.

Nach drei Wochen findet die so genannte Nachkirmes statt. Hierzu treffen sich noch einmal alle am Samstag Abend zum Tanz im Saal. Zu später Stunde wird die Kirmespredigt verlesen. Hier erfahren die Einwohner so manch lustige Anekdote aus dem vergangen Jahr. Um Mitternacht wird die Kirmes beerdigt. Dazu tragen die Mädchen alte Kirchenmäntel und die Burschen Frack und Zylinder. Symbolhaft wird ein alter Backtrog als Sarg in den Saal getragen. Darin liegt einer der Kirmesburschen.

Nach der Beerdigung darf dann der Schlachtruf für ein Jahr nicht mehr erklingen. Und die Trachten werden bis zum nächsten Jahr in den Schränken verstaut.

Dieses Jahr, an dem sich unsere Kirmes zum 70. Male jährt, steht uns leider das Kulturhaus nicht zur Verfügung. Der Exdorfer Kirmesverein e.V. ist gezwungen von alten Traditionen etwas abzuweichen. Zum ersten Mal in der Geschichte wird in einem Festzelt gefeiert. Die Veranstaltungen an den einzelnen Tagen werden etwas verändert und die Kirmes insgesamt etwas verlängert, da es leider nicht möglich ist, eine Nachkirmes zu veranstalten. Wir hoffen, ihr habt dafür alle Verständnis und begeht mit uns zusammen dieses schöne Jubiläum.

 

Schulzenpaare

1947 Armin Meininger + Magdalena Bohlig (Amthor)hor)

1948 Franz Ganz + Gisela Meißmer (Bohlig)

1949 ……………………… + ………………………………..

1950 Willi Meininger + Erika Niksch (Herbert)t)

1951 Willi Meininger + Gerda Benkhardt

1952 Willi Blau + Gertrud Blau (Schwarz)

1953 Walter Krell + ………………………

1954 Kurt Schulz + Brigitte Schulz (Schäl)

1955 Günther Herbert + Ursula Arandt (Ludwig)

1956 Ewald Bohlig + Ursula Arandt (Ludwig)

1957 Bruno Röther + Erika Nerlich (Kirchner)

1958 Bernhard Juch + Erika Scheller (Heim)

1959 ……………………… + ………………………………..

1960 ……………………… + …………………………………

1961 Hansi Juch + Wiltrud Bednarzik (Rückert)

1962 Werner Hofmann + Monika Licht (Heim)

1963 Harry Languth +Traude Gindler (Juch)

1964 Karl- Heinz Gramann + Heidrun Gramann (Drescher)

1965 ……………………… + ………………………………..

1966 ……………………… + ………………………………..

1967 Werner Hofmann + Margit Schmidt (Krell)

1968 Rainer Drescher + Heidrun Kuhles (Amthor)

1969 Ewald Röther + Doris Hirn (Amthor)

1970 Rainer Drescher + Annerose Stubenrauch (Braungard)gart)

1971 Reinhardt Bohlig + Birgit Dittmar (Meininger)

1972 ……………………… + ………………………………..

1973 Werner Hofmann + Birgit Dittmar (Meininger)

1974 Erich Kirchner + Dorothea Schleußing (Krell)

 1975 Reinhold Juch + Regina Volklandt

1976 Eberhardt Güntzel + Marion Thiele (Bohlig)

1977 Helmuth Frebel + Betina Schütz (Blau)

1978 Sigmar Bohlig + Betina Schütz (Blau)

1979 Harald Bohlig + Betina Schütz (Blau)

1980 Fred Blau + Angela Juch (Röther)

1981 Jürgen Peter + Ramona Köhler (Bohlig)

1982 Thomas Juch + Angela Juch (Röther)

1983 Jürgen Peter + Ramona Köhler (Bohlig)

1984 Thomas Bohlig + Ramona Köhler (Bohlig)

1985 Thomas Bohlig + Annette Klebenow (Bohlig)

1986 Thomas Bohlig + Susanne Müller (Gramann)

1987 Jan Gramann + Bärbel Dauer (Gasper)

1988 Thomas Bohlig + Simone Jakob (Gramann)

1989 Thomas Bohlig + Karina Werner (Wloka)

1990 Mike Bohlig + Ariane Bohlig (Winkel)

1991 Jan Gramann + Doreen Gramann (Lampert)

1992 Jan Gramann + Doreen Gramann (Lampert)

1993 Ausfall der Kirmes wegen Todesfall Jaqueline Thurm

1994 Hendrik Katzenberger + Doreen Neumann (Gramann)

1995 Marco Juch + Jeannette Herrmann

1996 Marco Güntzel + Elke Hofmann

1997 Marco Güntzel + Sandra Schleußing

1998 Thoralf Bohlig + Dorina Hirn

1999 René Meißmer + Jeannette Herrmann

2000 Tobias Ludwig + Martina Kuhles

2001 Sebastian Schleußing + Daniela Friedrich

2002 René Meißmer + Saskia Leffler

2003 Christian Fritz + Julia Keller (Walter)

2004 Florian Büchel + Verena Reich (Bohlig)

2005 Marcel Röther + Juliane Bohlig

2006 Florian Güntzel + Katja Bohlig

2007 Christian Fritz + Julia Keller (Walter)

2008 Sebastian Schulz + Juliane Bohlig

2009 Florian Güntzel + Julia Keller (Walter)

2010 Oliver Pohlig + Juliane Hermes

2011 Chris Heim + Julia Bednarzik

2012 Stefan Hermes + Laura Rutter

2013 Nils Gramann + Elisabeth Bohlig

2014 Patrick Jakob + Alicia Heim

2015 Toni Röther + Samantha Paul

2016 Anthony Bohlig + Vanessa Schüler

2017 Steve Neumann + Elisabeth Bohlig

Leider fehlen uns bei einigen Jahren

noch Bilder und Namen der Pärchen.

Wer uns hierzu noch Informationen

liefern kann, meldet sich bitte!

Wir sind sehr an der Vervollständigung

unserer Chronik interessiert.

Die Vereinsgeschichte

Der Exdorfer Kirmesverein e.V. wurde am 08.08.1997 gegründet und am 08.10.1997 in das Vereinsregister des Amtsgerichts Meiningen unter der Nummer 490 eingetragen, und darf sich seitdem eingetragener Verein (e.V.) nennen.

Der Grund und das Ziel der Vereinsgründung ist es, die alten Fränkischen Trachten und hier speziell die „Exdorfer Tracht“ zu erhalten, ausbessern zu lassen und sogar neue Trachten anzuschaffen. Des Weiteren erfüllt der Verein den Zweck, der Pflege und dem Erhalt der Trachtenkirmes in der Gemeinde Exdorf nachzugehen. Erforscht werden soll auch die ursprüngliche Tradition der Kirmes, dazu gehören unter anderem: Dorf schmücken, Ständchen, Aufstellen des Kirmesbaumes. Ein weiterer Aufgabenpunkt ist es, die Stellung und Bedeutung der Kirmes („Kirchweih“) im Leben der Kirchgemeinde der Dorfgemeinde nahe zu bringen und die Zusammenarbeit der Jugend zu fördern. Hauptaufgabe ist die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Selbstdarstellung und Werbung für die Trachtenkirmes. Seit 2001 werden die Kinder des Dorfes unterstützt. Sie bilden eine eigene Kinderkirmesgesellschaft, die mit einem Einmarsch den Kindertanz am Sonntagnachmittag der Kirmes eröffnet. Dieser Einmarsch wird im Vorhinein von den Mitgliedern des Vereins mit den Kindern einstudiert. Die Kinderkirmes findet in jedem Jahr großen Anklang bei Jung und Alt und ist immer gut besucht. Seit 2013 engagieren sich Julia Keller, Juliane Walter, Elisabeth Bohlig, Samantha Paul, Vanessa Schüler und Alicia Heim intensiv und es wird durchweg im ganzen Jahr mit den Kindern geprobt. Die Anzahl der einstudierten Tänze ist gestiegen und die Kinder haben übers Jahr mehrere Auftritte bei Dorfveranstaltungen.

Seit 2010 ist es nun der Fall, dass die ersten Jungen und Mädchen, die bereits bei der Kinderkirmesgesellschaft mitgewirkt haben, Bestandteil der Kirmesgesellschaft und Mitglieder im Exdorfer Kirmesverein e.V. sind. Sie sind teilweise im zehnten Jahr an der jährlichen Kirmes, der Trachtenpräsentation und sonstigen Veranstaltungen beteiligt.

Seit 2008 ist der Exdorfer Kirmesverein e.V. Mitglied des Thüringer Landestrachtenverbandes e.V.

Aktueller Vorstand:

1. Vorsitz: Florian Büchel

2. Vorsitz: Katja Bohlig

Schriftführerin: Verena Reich

Kassenwart: Stefan Hermes

1. Beisitzer: Samantha Paul

2. Beisitzer: Anthony Bohlig

3. Beisitzer: Toni Röther

Kirmestracht

Frauen:

– Schwarzer Trachtenrock, bestehend aus einem ausgestelltem Rock und einem engen Mieder, darunter wird eine weiße Bluse getragen.

– Als Schmuck wurden eine bunte Schürze und ein Tuch getragen.

– Die Damen trugen gehäkelte Trachtenstrümpfe und schwarzes Schuhwerk.

– In Lichtstubenabenden wurden Häubchen für den Kopf gemacht. Sie waren aus schwarzem Stoff mit langer, schwarzer Schleife. An der Hinterseite wurden das Häubchen mit bunten Stickereien und Perlen verziert.

 Männer:

– schwarzer Frack (Gehrock)  – schwarzer Zylinder – Schwarze Hose – schwarze Schuhe – schwarze Weste – schwarze Krawatte – weißes Hemd –– als Schmuck wurden bunte Schleifchen an den Frack angebracht.

KIRMESBESEN – die Besonderheit

Der Kirmesbesen ist ein Reisigbesen, der mit vielen bunten Bändern geschmückt ist. Der Reisigbesen wurde früher als Arbeitsutensil zum Kehren genutzt. Nach getaner Arbeit auf dem Feld und dem großen Reine machen vor dem Winter, wurde ein Besen geschmückt und die Kirmes gefeiert.

 

 

96337 Ebersdorf

Ebersdorf, Stadt Ludwigsstadt, Landkreis Kronach, Oberfranken

Der Landkreis Kronach ist nördlich des Rennsteigs thüringisch geprägt. Denn dieser Bereich gehörte einst zur thüringischen Grafschaft Orlamünde und kam erst ab dem 15. Jhd. zunehmend territorial unter fränkischen Einfluss. Vielleicht wird dennoch deshalb in Ebersdorf die Kirchweih sehr fränkisch gefeiert?

Trachtenkirchweih in Ebersdorf

Veranstalter: Ortsvereine Ebersdorf

Zeitpunkt: zweites Augustwochenende

Beschreibung

Bei der Trachtenkirchweih in Ebersdorf wird Brauchtumspflege betrieben. Kermespöbel, Lösbubn und Einhaltspaare, das alles gehört zur Trachtenkirchweih genauso wie die Tänze in der „Habbersiede“ unter Linden auf dem historischen Tanzanger. Für das leibliche Wohl und die musikalische Umrahmung ist immer bestens gesorgt.

Ablauf

Programm  2018

Samstag
20 Uhr Tanz auf dem historischen Anger

Sonntag
9 Uhr Festgottesdienst
anschließend: Frühschoppen.
Nachmittag: Trachtenumzug mit anschließendem Tanz

Montag
Männeraufzug. Die Kirchweihpaare suchen sich Tanzpaare aus der heimischen Bevölkerung, mit denen sie durch das Dorf ziehen und anschließend tanzen.

Dienstag
Die Kirchweih endet mit den „Kermespöbel“, der mit Reisigbesen auf dem Anger die Haferstreu zusammenkehrt.